Hätte mir gewünscht, die letzte woche würde niemals vorbei gehen. Es war ein eigenartiges Gefühl... man steht auf, man arbeitet, aber die Arbeit ist so leicht, weil man weiss dass da etwas ist, auf das man sich richtig freut... eine seltsame, neue Energie liess mich jegliche Arbeiten und Pflichtenmist ziemlich leicht bewältigen. Eine neue Erfahrung, und ich bin nur froh, dass ich ab morgen für eine Weile der Arbeit entkommen kann... sonst würde ich wohl nicht so leicht damit zurecht kommen, unsanft wieder in den Alltagstrott gestoßen zu werden.

 Mir graut es ein wenig vor der freien Zeit, und ich weiß genau, warum. Ich hätte sie zudem viel lieber mit dem Gefährten verbracht, sinnvoll, gemeinsam, aber nicht so. Tod allen Vorarbeitern die meinen, über die Bestimmung deines Urlaubs herrschen zu wollen.

Zumindest bin ich nicht mehr so todsterbensmüde wie die ganze Woche über. Der längere Schlaf gestern und heute hat mir wohl ein wenig gut getan. Gilt es nur noch, den Chef heute zu überstehen, der selbst aus dem Urlaub wieder kommt. Das wird lustig.

30.10.06 04:39
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen






Gratis bloggen bei
myblog.de


| Angespült |
-
| Eingegraben |

| Sturmwarnung |
-
| Rübergeschwommen |
-
| Flaschenpost |